Foto: Andreas Hüser / Ostfriesische Landschaft

Frühes Gold

Ur- und frühgeschichtliche Goldfunde aus Niedersachsen, 31. Oktober 2003 bis 1. Februar 2004

Niedersächisches Landesmuseum Hannover - Urgeschichte, Willy-Brandt-Allee 5, 30169 Hannover, Tel. (05 11) 98 07-6 83 Fax (05 11) 98 07-6 84, Homepage: www.nlmh.de, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Di. -So. 10:00-17:00 Uhr; Do. 10:00-19:00 Uhr; Mo. geschlossen.

Erstmals werden in dieser Studio-Ausstellung alle bisher auf dem Gebiet des heutigen Niedersachsen gefundenen Goldobjekte aus verschiedenen ur- und frühgeschichtlichen Epochen des Landes präsentiert. Die Zeitspanne der Funde reicht mit dem Goldarmring von Himmelpforten (Ldkr. Stade), dem ältesten Goldfund aus Niedersachsen, von ca. 2.500 v. Chr. bis ins 9. Jh. n. Chr. Vorwiegend handelt es sich um kostbaren Schmuck und Gegenstände aus purem Gold, die mit dem prähistorischen Kult in Zusammenhang stehen, so etwa die Goldfunde der Bronzezeit oder die magischen Schmuckanhänger aus der altsächsischen Periode des Landes. Die überwiegende Anzahl der Objekte sind Importstücke aus verschiedenen europäischen Kulturräumen. Die Ausstellung verdeutlicht damit auch die frühe Einbindung des hiesigen Raumes in die europäische Geschichte. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.