Foto: Andreas Hüser / Ostfriesische Landschaft

Tag des offenen Denkmals 12. September 2010

Der „Tag des offenen Denkmals“ findet als der deutsche Beitrag zu den „European Heritage Days“ am 12. September 2010 bereits zum 16. Male statt. Der diesjährige bundesweite „Tag des offenen Denkmals“ steht unter dem Motto „Kultur in Bewegung - Reisen, Handel und Verkehr“.

Damit soll erneut ein Thema im Zentrum des Denkmaltags stehen, das durch seine Vielseitigkeit besticht. Veränderungen durch neue Einflüsse von außen prägen die Entwicklung unserer Kultur, das lässt sich auch an historischen Bauwerken erkennen. Wanderhandwerker und fremde Baumeister verbreiteten neues architektonisches Know-how in ganz Europa. Durch Händler wurden Waren und Materialien über weite Strecken ausgetauscht. Die oft gar nicht oder nur lückenhaft ausgebauten Handelsrouten und schlechten Verkehrsmittel von der Urgeschichte bis weit in die Neuzeit begrenzten  aber zugleich die Möglichkeiten. Einzigartig ist dabei immer noch der Straßen- und Brückenbau der Römer. Großsteingräber und Grabhügel können sichtbare Zeichen an Verkehrswegen gewesen sein. Im Mittelalter finden wir an vielen Stellen Hohlwege und Hohlwegbündel oder sind Furten nachweisbar, aber auch Brückenreste, Wegesperren und Durchlässe an Landwehren. Zeugnisse alter Schifffahrt, Wracks, Einbäume und alte archäologisch erschlossene Hafenanlagen bieten sich ebenfalls zur Erkundung an. Auch wenn man sich mit seinem Denkmal nicht in dem Motto wieder finden kann, so können doch alle mitmachen. Die bundesweite Eröffnung des „Tag des offenen Denkmals“ wird dieses Jahr in Lüneburg stattfinden.

Nähere Informationen finden Sie spätestens ab August online auf der Homepage der Stiftung Denkmalschutz unter www.tag-des-offenen-denkmals.de, www.denkmalschutz.de oder der Homepage des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege unter www.denkmalpflege.niedersachsen.de.