Foto: Andreas Hüser / Ostfriesische Landschaft

Archäologie im Landkreis Cuxhaven

Andreas Hüser wurde 1975 in Bad Ems geboren, wuchs in Hessen auf und machte 1995 sein Abitur. Anschließend absolvierte er seinen Zivildienst in der archäologischen Denkmalpflege am Landesamt für Denkmalpflege Hessen in Wiesbaden. Von 1996 bis 2001 studierte er Vor- und Frühgeschichte, Geologie und Geografie an der Philipps-Universität Marburg, nahm in dieser Zeit an verschiedenen Ausgrabungen in Hessen, Nordrhein-Westfalen und auch in der Türkei teil.

2001 schloss er das Studium mit einer Magisterarbeit mit dem Thema Knochenartefakte der bandkeramischen Siedlung Bad Nauheim – Nieder-Mörlen (Wet-terau) ab. Anschließend arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem Gemeinschaftsprojekt der Universitäten Marburg und Kiel. In dieser Zeit führte er unterschiedliche Ausgrabungen in Hessen und in der bronzezeitlichen Stadtruine Kusakli-Sarissa in der Türkei durch. Daraus entwickelte sich das Thema seiner Promotion über Wasserversorgung in dieser bronzezeitlichen Siedlung. 2005 wurde er mit dieser Arbeit promoviert und absolvierte anschließend ein wissenschaftliches Volontariat in der Bodendenkmalpflege in Hamburg. Nachdem Andreas Hüser knapp zwei Jahre lang zwei Großgrabungen im Vorfeld der Baumaßnahmen entlang der ICE-Neubaustrecke „Verkehrsprojekt Deutsche Einheit 8“ in Sachsen-Anhalt geleitet hatte, wechselte er 2010 als Projektleiter des INTERREG-Projektes „Grenzland Festungsland“ zur Untersuchung frühneuzeitlicher Schanzen und Festungen zur Ostfriesischen Landschaft in Aurich. Nach dem Abschluss dieser Projektlaufzeit wirkte er weiter als Archäologe für die Ostfriesische Landschaft, arbeitete für das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege, Oldenburg, in der Grafschaft Bentheim und war als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Niedersächsischen Institut für historische Küstenforschung in Wilhelmshaven zunächst im Zuge der Erforschung von Pingo-Ruinen und anschließend im Projekt „The Wadden Sea Archive“ (WASA) tätig. Am 1.12.2017 übernahm Hüser die Leitung der Archäologischen Denkmalpflege des Landkreises Cuxhaven und des Museums Burg Bederkesa von seinem Vorgänger Matthias D. Schön.